Traumatisierte Menschen begleiten

Basiskurs

Anreise

Donnerstag, 27. Februar 2025. Der Kurs beginnt um 13.00 Uhr.
Wer möchte, kann sich zum Mittagessen (12.30 Uhr) anmelden (Preis wird im November/Dezember 2024 bekannt gegeben).

Abreise

Sonntag, 02. März 2025. Der Kurs endet um 16.00 Uhr.

„Traumatisierte Menschen begleiten“ vereint grundlegende Konzepte der Psychologie und Psychiatrie mit dem Wort Gottes. Es geht darum, Menschen, die durch Kriegstraumata, Gewalt, Naturkatastrophen oder Missbrauch seelisch verletzt wurden, Heilungswege aufzuzeigen und sie zu begleiten. Weltweit wurde mit diesem Programm bereits tausenden traumatisierten Menschen geholfen.

Entwickelt wurde das Programm 2001 in Afrika von einer Expertengruppe aus Wycliff-Mitarbeitern (Fachkräfte aus Psychiatrie, Seelsorge und Theologie). Später wurde das Trauma Healing Institute (Teil der Amerikanischen Bibelgesellschaft) der Projektträger.

Während des dreitägigen Kurses werden allgemeine Themen wie Leid, Trauer, Verlust, Vergebung besprochen, sowie spezifische Erfahrungen, die zu Traumata führen. Sketche und Übungen sorgen für Abwechslung und rüsten die Teilnehmenden dazu aus, traumatisierten Menschen zu emotionaler Stabilisierung zu verhelfen. Die Teilnehmenden haben auch Gelegenheit zur Selbstreflexion, zur Entdeckung von möglichen eigenen seelischen Verletzungen und zum Leiten einer Gesprächsgruppe im partizipativen Stil. Es handelt sich bei diesem Kurs nicht um eine wissenschaftliche oder therapeutische Ausbildung.

Als Unterrichtsmaterial benutzen wir im Basiskurs entweder das „klassische“ Buch Trost bei Gott finden oder Trost bei Gott finden – Storytelling Methode. Nach welcher Methode der Basiskurs durchgeführt wird, wird von den Wünschen der Teilnehmer bestimmt. Bitte geben Sie Ihre Präferenz bei der Anmeldung an. Die Storytelling Methode ist im Gegensatz zur klassischen eher für Menschen, die bevorzugt mündlich lernen und kommunizieren, ausgerichtet. Die verschiedenen Themen werden mit einer erzählten Alltags- und einer Bibelgeschichte eingeführt. Erfahrungen zeigen, dass diese Methode auch für schriftlich geprägte Menschen interessant ist.

Kernlektionen: 

  • Was ist ein Trauma?
  • Wie können seelische Verletzungen geheilt werden?
  • Scham und Schuld.
  • Was geschieht, wenn wir trauern?
  • Wenn Gott barmherzig ist, warum müssen wir dann leiden?
  • Wie können wir den Schmerz zu Gott bringen?
  • Wie können wir vergeben?

Weitere Themen können je nach Bedarf gewählt werden.

Der Kurs richtet sich sowohl an hauptamtliche als auch an ehrenamtliche Mitarbeiter in Gemeinden, an Laien, psychologische Fachkräfte und alle anderen, die Geflüchtete und traumatisierte Menschen begleiten. 

Unterkunft

Wird im November/Dezember 2025 bekannt gegeben.

Kursgebühren

145,- € (inkl. Bücher und Kursmaterial)

Anmeldeschluss 30. Januar 2025

Mit dem Anhaken stimmen Sie der Bezahlung dieser Kosten für den Kurs zu

Bitte melden Sie sich, sollten Sie innerhalb von 5 Tagen keine Anmeldebestätigung erhalten haben!

=